hello & welcome.


I am working with improvisation and composition using musical tools such as the parameters of melody, rhythm, tone and dynamics. In most cases there is a combination of the above and it often comes here very beautiful. I or we hope then that it´s not only us but also the audience who likes it. One of my goals is to be able to move around freely within and outside prescribed forms and meters and to act independently of clichés or stylistic constraints despite these "limitations".


Gerhard Gschlößl grew up in Germany, studied trombone and composition in Würzburg and has lived in Berlin since 2004. The trombone & sousaphone player belongs to a new scene, which has been successfully freed from the traditional labels of jazz and moved in a wide field of improvised music. Ulrich Steinmetzger about Gerhard Gschlößl: Very agile, muscular and close to the current base the trombonist has developed his personal style. Nothing here is cosmetically polished or coated ambitious. His music is credible because it comes with corners and edges, because it does not hide the dirt that is part of life. This is neither strict mainstream nor pure avant-garde. You can hear the whence and suspect a where.


Colaboration with:

Albert Mangelsdorff, Sam Rivers, Perry Robinson, Wayne Horvitz, Baby Sommer, Billy Hart, Aki Takase, Michael Mantler, Karl Berger, Jerry Bergonzi, Johannes Fink,  El Gallo Rojo, Conny Bauer, Alexander von Schlippenbach, Rudi Mahall, NDR-BigBand, Dt-Frz Jazzensemble, Sabir Mateen, Kammerensemble Neue Musik Berlin, amo.






 

Hallo und Willkommen.


Ich beschäftige mich mit Improvisation und Komposition und benutze dabei die musikalischen Parameter Melodie, Rhythmus, Klang und Dynamik.

Meistens ergibt sich eine Kombination von den genannten und oft entsteht dabei sehr Schönes. Ich, bzw. wir hoffen dann, dass es nicht nur uns sondern auch dem Publikum gefällt. Eins meiner Ziele ist, mich innerhalb sowie außerhalb vorgegebener Formen und Metren frei bewegen zu können und trotz dieser "Beschränkungen" unabhängig von Klischees oder stilistischen Zwängen zu agieren.


Gerhard Gschlößl ist in Mainburg, Niederbayern, aufgewachsen, studierte Posaune und Komposition in Würzburg und lebt seit 2004 in Berlin. Der Posaunist & Sousaphonist gehört zu einer neuen Szene, die sich von den traditionellen Etiketten des Jazz erfolgreich befreit und in ein weites Feld improvisierter Musik bewegt hat.

Ulrich Steinmetzger über Gerhard Gschlößl:

Sehr beweglich, muskulös und nah an der jeweiligen Basis hat der Posaunist seinen Personalstil entwickelt.

Nichts ist hier kosmetisch glattpoliert oder ambitioniert überzogen. Seine Musik ist glaubhaft, weil sie mit Ecken und Kanten daherkommt, weil sie den Schmutz, der zum Leben gehört, nicht verbirgt. Das ist weder strenger Mainstream noch pure Avantgarde. Man hört das Woher und ahnt ein Wohin.


Zusammenarbeit mit:

Albert Mangelsdorff, Sam Rivers, Perry Robinson, Wayne Horvitz, Baby Sommer, Billy Hart, Aki Takase, Michael Mantler, Karl Berger, Jerry Bergonzi, Johannes Fink,  El Gallo Rojo, Conny Bauer, Alexander von Schlippenbach, Rudi Mahall, NDR-BigBand, Dt-Frz Jazzensemble, Sabir Mateen, Kammerensemble Neue Musik Berlin, uva

Gerhard Gschlößl